Solo TB

Solo

Der Alleingänger Ueli Steck

Dort, wo anderen schon vom bloßen Zuschauen elend wird, fühlte sich Ueli Steck zu Hause. Dort, wo es für Nichtalpinisten nur ein Abwärts gibt, zog es ihn nach oben. Und dies am liebsten ohne Seil, im Alleingang und mit nicht nachvollziehbarer Geschwindigkeit. Ueli Steck war ein alpiner Zehnkämpfer, der nicht nur am Fels in unseren Alpen, sondern auch im Himalaja, in Eis und Schnee und dünner Luft höchst erfolgreich war. 2005, nach seinen Erfolgen an den Wendenstöcken und seinem erfolgreichen sogenannten Khumbu-Express, fragte ihn die Autorin Gabriella Baumann-von Arx an, ob er an einem Buchprojekt interessiert sei. Nach kurzem Zögern sagte er zu und erklärte ihr in langen Gesprächen, was ihn antrieb. Er nahm sich aber auch Zeit, der Nichtalpinistin seine Welt zu zeigen, und führte sie an den Einstieg der Eigernordwand. Um zu erfahren, was Ueli Steck ihr in seiner Bescheidenheit nicht erzählen wollte, führte die Autorin auch ausführliche Gespräche mit zwei seiner Freunde. Mit dem Arzt und Bergsteiger Oswald Oelz und mit dem Fotografen, Bergführer und Kletterer Röbi Bösch, der Ueli Steck seit seinen Anfängen fotografisch begleitete und von dem auch die eindrücklichen Bilder in »Solo« stammen. Am Schluss des Buches wird klar: Ueli Steck hat sein Leben geliebt – und es gerade deshalb so intensiv gelebt.

»Die Autorin hat die passende Form gefunden, Stecks Routen in den Jahren 2004 und 2005 vom Einstieg bis zum Ausstieg nachvollziehbar zu machen für alle.«
Reinhold Messner zu »Solo«

Die Originalausgabe erschien  2006 als Hardcover und ist vergriffen.

Auswahl aufheben

Gabriella Baumann–von Arx

Gabriella Baumann-von Arx. geb. 1961 in Erlinsbach/SO, ging es in ihren journalistischen Texten immer um Menschen und deren Geschichten. Bald war ihr die Länge eines Zeitungsartikels zu kurz für all die Facetten, die sie in ihre Texte einarbeiten wollte, und so begann sie, Bücher zu schreiben. Bücher über außergewöhnliche Menschen. Ihr erfolgreichstes Buch "Lotti, La Blanche" kam 2003 im Werd Verlag heraus, da dieser keinen Nachfolgeband wollte, gründete Gabriella Baumann-von Arx ein Jahr später den Wörterseh Verlag. Schon bald fand sie keine Zeit mehr zum Selberschreiben und konzentrierte sich ausschliesslich aufs Verlegen. Eines aber ist geblieben: Es sind Menschen und deren Geschichten, die die Verlegerin interessieren. Gabriella Baumann-von Arx ist verheiratet und wohnt in Gockhausen und in Vals.

Ueli Steck

Ueli Steck, geb. 1976 in Langnau im Emmental, war einer der weltbesten Bergsteiger. Vor allem bekannt gemacht haben ihn seine Solo- und Speedgänge. Bereits als Achtzehnjähriger durchstieg der gelernte Zimmermann die Eigernordwand, an welcher er im Jahr 2015 den bis jetzt ungebrochenen Geschwindigkeitsrekord aufstellte. Schon 2005 wurde er vom Klettermagazin »Climb!« zu einem der drei besten Alpinisten Europas gewählt – dies für seinen sogenannten Khumbu-Express. Dabei handelte es sich um die ersten Solodurchsteigungen der Nordwand des Cholatse und der Ostwand des Tawoche. Ein Jahr zuvor kletterte er die Route Excalibur an den Wendenstöcken free solo. Seinen ersten Achttausender, den Gasherbrum II, bestieg Ueli Steck 2009, drei Jahre später war er am Mount Everest erfolgreich. Das Ausnahmetalent wurde – zusammen mit Simon Anthamatten – 2009 mit dem »Oscar des Bergsteigens«, dem Piolet d’Or ausgezeichnet. Dies für die gemeinsame Erstbegehung der Tengkampoche-Nordwand im Alpinstil. 2014 erhielt er den Piolet d’Or nochmals – für die Erstbegehung der Annapurna Südwand. Im Jahr 2015 rannte er in einer Rekordzeit von 2 Stunden 22 Minuten förmlich die Eigernordwand hoch und bestieg alle 82 Viertausender der Alpen in nur 61 Tagen. Und dann – im Frühling 2017 – reiste er ins Basislager des Mount Everest, wo er die Everest-Lhotse Überschreitung realisieren wollte. Zu seinem Vorhaben zitierte er auf seiner Homepage Albert Einstein: »Learn from yesterday, live for today, hope for tomorrow«. Am 30. April 2017stürzte Ueli Steck während einer Akklimatisationstour am Nuptse unweit des Everests in den Tod.

Robert Bösch

Robert Bösch, geb. 1954 in Schlieren ZH ist Fotograf, Bergführer und dipl. Geograf und seit über 30 Jahren ausschliesslich als freischaffender Berufsfotograf tätig mit dem Spezialgebiet Outdoor- und Actionfotografie. Neben Aufträgen aus Industrie und Werbung, arbeitet er für Magazine und Zeitschriften (u.a. Stern, Geo, National Geografic Adventure, Spiegel, Schweizer Illustrierte). Robert Bösch ist Autor vieler Bildbände.
Erste Auflage

2017

Seiten

224 (davon 48 Seiten Bildteil)

Format

Hardcover 15,5 x 21,5 cm, Klappenbroschur 13,5 x 21,2 cm

Autor(in)

Gabriella Baumann von Arx

Medium / ISBN

Gebunden mit Schutzumschlag 978-3-03300-636-2, E-Book (EPUB) 978-3-03763-510-0, Klappenbroschur 978-3-03763-310-6