Matterhoerner-TB

Matterhörner

Eine folgenschwere Erbschaft

Das Matterhorn ist einzigartig – von daher braucht dieser schöne Berg garantiert keine Mehrzahl. Eigentlich. Aber in Blanca Imbodens neuem Roman vervielfacht sich das Wahrzeichen der Schweiz. Und das hat folgenden Grund: Antonia, eine Innerschweizer Seilbähnlerin, die bei der Morschach-Stoos-Bahn arbeitet, erbt von ihrer Schwester Mona vierzig Matterhorn- Bilder, gezeichnet, gemalt, skizziert, in Öl, Kreide, Acryl. Da die Geschwister jahrelang keinen Kontakt mehr hatten, steht Antonia vor einem Rätsel, und um dieses zu lösen, reist sie zum ersten Mal in ihrem Leben nach Zermatt. Dort verliebt sie sich in den »Berg der Berge« genauso wie in die Bergler. Bei ihrer Recherche blickt sie aber auch in ein paar Abgründe, tief wie Gletscherspalten, trifft erst auf einen Schurken und dann auf Bruno. Als sie des Rätsels Lösung endlich findet, gibt ihr Letzterer ein neues, weit schöneres, auf.

»Als ich am 1. August 2013 für eine Nacht ins Hotel Riffelhaus nach Zermatt fuhr, dachte ich eigentlich noch, es würde zu Unrecht ein so großes Theater um das Matterhorn gemacht. Wir Innerschweizer haben mindestens genauso schöne Berge! Und dann, dann geschah es: Ich verliebte mich Hals über Kopf in das Horu, und schon auf dem Heimweg wusste ich, ich würde ein Buch über Zermatt und den Berg der Berge schreiben. Dass dieses nun in dem Jahr herauskommt, in dem die Walliser das 150-Jahr-Jubiläum der Erstbesteigung des Matterhorns feiern, ist ein glücklicher Zufall und freut mich riesig.«
Blanca Imboden

Die Originalausgabe erschien 2015 und ist vergriffen.

Auswahl aufheben

Blanca Imboden

Blanca Imboden, geb. 1962, war Sekretärin, Sängerin und Seilbähnlerin, bevor sie ihren Traumberuf Schriftstellerin leben konnte. Heute schreibt sie neben ihren Büchern immer wieder Zeitungskolumnen und reist für ihre Lesungen quer durch die ganze Deutschschweiz. Weil sie Berge und den Kontakt zu Menschen liebt, hat sie bei der Stanserhornbahn wieder ein kleines Pensum als Seilbähnlerin angenommen. Für Wörterseh schrieb sie zahlreiche Bestseller – der erfolgreichste: »Wandern ist doof«. Als Blanca Imbodens Mutter – eigentlich zu früh – in ein Altersheim zog, erzählte sie der Tochter von ihren Erfahrungen und Erlebnissen und schrieb ihr E-Mails mit Anekdoten aus dem Heimleben, bis diese beschloss, einen Altersheimroman zu schreiben. Ihre Mutter nahm ihr allerdings das Versprechen ab, ihn erst nach ihrem Tod zu veröffentlichen. Die Autorin, die für die Recherche zu ihrem neusten Buch auch selber eine Woche in einem Altersheim verbrachte, ist in Ibach SZ aufgewachsen und lebt heute in Malters LU.
Bestseller Platz

#4

Erste Auflage

2018

Seiten

208

Format

13,5 x 21,2 cm

Autor(in)

Blanca Imboden

Medium / ISBN

Klappenbroschur 978-3-03763-056-3, E-Book (EPUB) 978-3-03763-574-2, Taschenbuch 978-3-03763-311-3